Über die Arbeit

Die körperorientierten Coachings und Körperpsychotherapie basieren auf einer an Sie angepassten Mischung aus Achtsamkeit und Körperachtsamkeit, in die Bewegung, Klang mit speziell nach Peter Hess angefertigten Körperklangschalen sowie Meditations- und Imaginationstechniken nach Bedarf miteinfließen.
Der Körper spielt eine große Rolle in dieser Arbeit und es werden, z.B. Körperwahrnehmungen, -übungen und ‚Bewegungen von innen heraus‘ und körperbezogene Ressourcen wie Haltung, Erdung, Atmung und Entspannung oft stark in die Arbeit mit einbezogen.
Alle Methoden arbeiten auch mit Achtsamkeit, d.h. mit einem Fokus auf Wahrnehmen und Beobachten im gegenwärtigen Moment. Dies hilft u.a. mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, was in uns alles passiert, wenn wir uns mit einem bestimmten Thema beschäftigen und auch was bzw. wie unsere innere, oftmals unbewusste, Haltung zu einem Thema spricht.

Ich schöpfe aus einem reichen Fundus an (körper-)psychotherapeutischen Tools und der gesamten Bandbreite meiner Ausbildungen und Lebenserfahrung. Alle Methoden sind sanft und dienen dazu, einen besseren Kontakt und Anbindung zu sich selbst, den Botschaften Ihres Herzens, ihrem Körper und Ihrer inneren Weisheit und Ihrem ureigenen inneren Fluss zu bekommen. In den Menüunterpunkten können Sie mehr über die Ansätze und die einzelnen Elemente (Warum Körperarbeit?, Warum Klang?, Wie hilft hier Achtsamkeit?) lesen.

1. Coaching

Das folgende Diagramm stellt typische Bestandteile eines Coachings dar, die über mehrere Sitzungen verteilt gemacht werden. Unterschiedliche Schwerpunkte werden in Absprache mit Ihnen individuell gesetzt und im Verlauf angepasst – das Model kann daher recht stark variieren. Der Fokus liegt auf die Selbstanbindung und die Selbststärkung, so dass passende Lösungen und Änderungsmöglichkeiten darauf basierend entwickelt werden können.

2. Körperpsychotherapie

Das Angebot richtet sich an Menschen die unter psychischen Symptomen und belastenden Ereignissen aus ihrer Lebensgeschichte leiden und ihre Themen gerne mit Körper- und Achtsamkeitsbasierten psychologischen Methoden anschauen und bearbeiten möchten. Es eignet sich auch für Menschen, die begleitend zu einer anderen Therapie somatische Ressourcen aufbauen möchten, oder nochmals aus einer somatischen Perspektive ihr Problem beleuchten möchten.


Wenn wir uns an das Hier und Jetzt anbinden können, tiefer in uns hineinhören und unseren Körper zu den Themen und Symptomen durch Bewegung und manchmal auch durch Bewegt-Werden ‚sprechen’ lassen,  finden wir einen besseren Kontakt zu tieferen Schichten unseres Selbst, zu unserer inneren Weisheit. Das hilft uns zu einem selbstbestimmteren Leben und auch einfach öfter mal (entspannter) zu ‚sein’.